Herausforderungen aktiv angehen

Als europaweit tätiges Unternehmen sehen wir unsere unternehmerische Sorgfaltspflicht darin, uns mit den Sektor-Risiken der Textilbranche auseinanderzusetzen, diese zu analysieren und aktiv zu managen.

Integration der Nachhaltigkeitsstrategie

Nachhaltigkeit bedeutet Verantwortung gegenüber Umwelt, Mensch und Gesellschaft. Es geht darum, die Bedürfnisse der heutigen Generation zu decken — ohne dabei die Möglichkeiten zukünftiger Generationen zu beeinträchtigen.
Als freiwilliger Beitrag zu einer nachhaltigen Entwicklung über die gesetzlichen Forderungen hinaus, haben wir uns als verantwortungsbewusstes Unternehmen den gegebenen Herausforderungen der Textilbranche angenommen und verpflichten uns, unsere bestehende Nachhaltigkeitsstrategie als schrittweisen Prozess anzuerkennen und kontinuierlich weiterzuentwickeln.

Risiko- und
Beschwerdemanagement

Das Risikomanagement ist fester Bestandteil unseres CSR-Managements und besteht aus einer umfangreichen Analyse der gegebenen Herausforderungen, einer strategisch abgeleiteten Maßnahmendefinition und der transparenten und offen Kommunikation über die Herausforderungen des Textilsektors. Weiterhin verfügen wir über einen integrierten Beschwerdemechanismus, der uns ermöglicht, auf eventuell eintretende Auswirkungen schnellstmöglich zu reagieren und diese zukünftig zu vermeiden. Alle Mitarbeiter in der Produktion können Wünsche, Anregungen und Beschwerden in Wunsch- und Vorschlagsboxen oder bei ihren Bereichsvorgesetzten, Arbeitnehmervertretern, Personal- oder Geschäftsführung schriftlich oder mündlich vorbringen. Die Wunsch- und Vorschlagsboxen befinden sich in den Umkleidekabinen der Damen und Herren und werden jeweils am 25. eines Monats von der Arbeitnehmervertretung und der Personalabteilung kontrolliert. Daraus resultierende Anregungen, Beschwerden und Anfragen werden gemeinsam mit der Geschäftsführung bewertet. Bei der Funktionsweise unseres Beschwerdemechanismus wird der Vertraulichkeit Rechnung getragen. Wir erhalten Information über alle eingegangenen Beschwerden. Bei jeder eingegangen Beschwerde prüfen wir, inwiefern wir Grund der Ursache des entstandenen Problems sind. Wir verpflichten uns zur Beteiligung an der Umsetzung von Maßnahmen zur Minderung uns Wiedergutmachung der entstandenen Beschwerde. Die Wiedergutmachungsmaßnahmen richten sich stets nach dem Schweregrad der Auswirkungen. Die Maßnahmen werden außerdem mit den Produzenten abgestimmt. Der Beschwerdemechanismus ist in unserem Unternehmen auf oberster Geschäftsebene verankert. Im letzten Jahr sind keine Beschwerden eingegangen.

Produktionsbesichtigungen der Geschäftsführung

Mehrmals pro Jahr besucht die Geschäftsführung persönlich unsere Lieferanten und überzeugt sich, dass alle vorgegebenen Richtlinien und Ziele eingehalten werden. Diese persönlichen treffen verstärken nicht nur die langjährige Partnerschaft zu unseren Lieferanten und verbessern so die direkte Kommunikation miteinander, sondern zeigen auch, dass wir in der Durchsetzung und Überwachung der vorgegebenen Grundsätze präsent sind.

 Qualitätsmanagement

Unser QM-Management wird durch einen Qualitätsmanager vor Ort in den Produktionsstätten durchgeführt. Der QM-Manager ist von der Produktion unabhängig und wird durch unser Unternehmen gestellt. Dabei handelt es sich um unseren Angestellten, der sein Gehalt von uns bezieht, so gewährleisten wir eine unabhängige Bewertung von der Situation vor Ort in den Produktionsstätten. Unser QM-Manager ist ausgebildeter Textilingenieur. Der QM-Manager ist für die Einhaltung der Qualitätsstandards innerhalb der Produktion zuständig. Wir stehen täglich mit ihm in Kontakt, um eine ständige Kontrolle zur Einhaltung, der von uns gesetzten Standards durchzuführen. Der QM-Manager ist verpflichtet jegliche Verstöße gegen unsere Grundsatzerklärung und die EU-Arbeitsrichtlinien umgehend an unser Unternehmen weiterzugeben.

Sie haben fragen?

Wir freuen uns auf Ihre Nachricht!